Kontakt zu Kindern ist derzeit absolut tabu

Stand: 18.03.2020

Von Julian Aé

Ein trauriger Aspekt der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist es, dass man die Kinder fernhalten soll von den Großeltern.

Quelle: WELT/Alexander Siemon

Bei älteren Menschen kann Covid-19 einen schweren Verlauf nehmen – bis hin zum Tod. Ein Arzt erklärt, wie der Körper bei Risikopatienten reagiert – und was jeder im Umgang mit Senioren unbedingt beachten muss.

Prof. Dr. Jörg Schelling, 47, ist ehemaliger Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er leitet eine hausärztliche Gemeinschaftspraxis in Martinsried bei München.

Jörg Schelling: Es gibt inzwischen mehr gute und verlässliche Daten, welche Altersgruppen betroffen sind. Das Risiko für schwere Verläufe nimmt ab dem 50. Lebensjahr langsam zu und steigt erheblich mit fortschreitendem Alter. Ab 70 ist das Risiko deutlich erhöht, wobei man sagen muss, dass es sehr unterschiedliche 70-Jährige gibt. Die Komponente der Vorerkrankungen ist eher entscheidend. Alter per se ist kein grundsätzlicher Risikofaktor – einige alte Menschen sind sehr fit, bewegen sich viel und tun viel für ihr Immunsystem. Insofern kann man das nicht pauschal sagen. Aber 70 ist meiner Meinung nach eine realistische Grenze, ab der man sehr aufpassen sollte.

https://www.welt.de/wissenschaft/article206633673/Coronavirus-und-Senioren-Kontakt-zu-Kindern-ist-derzeit-absolut-tabu.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Zurück